Wunsch & Wirklichkeit

Der Einfluss der Fotografie auf das Porträt

CLEMENS SELS MUSEUM NEUSS
Sonntag 15. Oktober 2017 bis Sonntag, 18. Februar 2018

Gut 100 Millionen Fotos - ein Großteil davon Porträts - Werden täglich über das soziale Netzwerk Instagram geteilt und somit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dabei besteht das dem Menschen eigene Bedürfnis nach makelloser Selbstdarstellung im Sinne kommerziell verbreiteter Schönheitsideale keineswegs erst seit der Erfindung digitaler Medien.

Die Herbstausstellung des CLEMENS SELS MUSEUM NEUSS widmet sich der Frage nach dem Einfluss der Fotografie auf die Entwicklung des künstlerischen Porträts des 19. und 20. Jahrhunderts. Sprichwörtlich in den Fokus rückt die Fotografie dabei als Konkurrenzmedium, welches die Porträtmalerei vor neue Herausforderungen stellte. Auftragsarbeiten zur Erstellung individueller Porträts unter Berücksichtigung formaler und ästhetischer Kriterien wurden seltener, was dazu führte, dass sich Künstler in ihrer Auseinandersetzung mit dem Modell freier entfalten konnten.

Hinzu kam gegen Ende des 19. Jahrhunderts die zunehmende Abkehr vom akademischen Naturalismus, womit sich neue und individuelle Fragestellungen der Darstellungsweise des Menschen für die Kunst ergaben. Durch die damit einhergehende Entwicklung einer abstrakten und expressiven Malweise, stand die Wiedererkennbarkeit des Porträtierten weniger im Vordergrund als vielmehr die freie und subjektive Interpretation des Modells.

Um diese Grenzen zwischen fotografischem und künstlerischem Abbild des Modells aufzuzeigen, werden dem vielfältigen Sammlungsbestand an Porträts des CLEMENS SELS MUSEUM NEUSS historische Fotografien der dargestellten Personen gegenübergestellt. Im direkten Vergleich zwischen technisch reproduziertem Abbild des Menschen und dem gemalten Porträt können Stilmittel wie Abstraktion, Verfremdung, Verschönerung, Transformation oder Interpretationen aufgezeigt werden.

Auch präsentiert die Ausstellung Fotografien, die Künstler wie Eduard Manet, Maurice Denis, Max Slevogt oder Ferdinand Khnopff als Vorlage für die Anfertigung von Porträts benutzten.

Eröffnung der Ausstellung:
Sonntag, 15. Oktober 2017, 11:30 Uhr

Das Museum im Märchenwald

Stacks Image 299920
Diese eindrucksvolle HDR-Aufnahme vom Hauptgebäude des Clemens Sels Museum Neuss wurde uns von einem Drohnenflug-begeisterten Vereinsmitglied zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!
Am 11. November mit dem Museumsverein in die Bundeskunsthalle Bonn:

Ferdinand Hodler und die Sammlung Gurlitt

Zwei wichtige Ausstellungen, die man nicht verpassen sollte, locken den Museumsverein nach Bonn: Der Fund der Sammlung Gurlitt mit bedeutenden Werken von Monet, Maillol und vielen weiteren Künstlern war vor über fünf Jahren eine Sensation. In der Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen“ wird nun der aktuelle Forschungsstand zum „Kunstfund Gurlitt“ präsentiert. Sie stellt das umfangreiche Werkkonvolut erstmals einer breiten Öffentlichkeit vor und thematisiert die Herkunft der Werke im historischen Kontext.
Die Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne“ ist seit fast 20 Jahren die erste umfangreiche Werkschau in Deutschland. Der Schweizer Maler Ferdinand Hodler (1853–1918) zählt zu den bedeutendsten Künstlern des Symbolismus und des Jugendstils und ist auch in der Sammlung des Clemens Sels Museums Neuss vertreten. Sein Kompositions- und Malstil ist unverwechselbar. Die Ausstellung erlaubt mit über 100 Gemälden einen Einblick in das Schaffen des Künstlers, dessen Tendenz zum Ornament, zu starken Konturen, großen Flächen, sowie einer besonderen Farbigkeit noch heute in ihrer eigenwilligen Ausdrucksweise begeistert.
Mit der fachkundigen und beliebten Exkursionsleitung, Frau Dr. Carola Gries, geht es gemeinsam mit einem komfortablen Reisebus nach Bonn. Für die Teilnehmer ist für beide Ausstellungen eine je 90-minütige Führung gebucht.

In der Mittagspause wird Zeit für ein Mittagessen in den Museumsrestaurants der Bundeskunsthalle oder des Kunstmuseums sein.
Stacks Image 299825
Programmdetails
Samstag, 11. November 2017, 9:00 Uhr
Treffpunkt: Bushaltestelle Stadthalle / Museum

Abfahrt: 9 Uhr (pünktlich!) ab Bushaltestelle Stadthalle / Museum

1. Führung: 11-12.30 Uhr
2. Führung: 14.30-16.00 Uhr

Abfahrt ab Bonn: 16:30 Uhr
geplante Rückkehr in Neuss: ca. 18:00 Uhr
Teilnahme & Anmeldung
Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 49 Personen beschränkt. Anmeldungen werden berücksichtigt in der Reihenfolge der Zahlungseingänge. Anmeldeschluss ist der 25. Oktober 2017. Sollte die Exkursion überbucht sein, erstatten wir den gezahlten Teilnahmebeitrag umgehend zurück. Jeder Teilnehmer erhält eine Bestätigung seiner Anmeldung.
Die Art:card ist gültig.

Die Anmeldung erfolgt durch Einzahlung des Teilnahmepreises für Museumsvereinsmitglieder von 65 € (für Art:card-Inhaber 60 €), für Nicht-Mitglieder von 75 € (für Art:card-Inhaber 70 €) je Teilnehmer/in (inklusive Fahrt und Führung) auf das Konto des Museumsvereins:

IBAN: DE29 3055 0000 0000 1446 34
BIC: WELA DEDN XXX
Stichwort 'Bundeskunsthalle 2017'

Jeder Teilnehmer erhält eine schriftliche Bestätigung seiner Anmeldung.

Willkommen beim Museumsverein

Ein Ort für die Kunst

Das CLEMENS SELS MUSEUM NEUSS ist DER Ort für die bildende Kunst in Neuss. Es ist gleich­zei­tig Begeg­nungs­stätte, Impuls­ge­ber, Ort des kriti­schen Hinter­fra­gens histo­ri­scher und aktu­el­ler Posi­tio­nen in der Kunst sowie eine wich­tige Bildungs­ein­rich­tung unserer Stadt.
Stacks Image 299632

Ein Ort für Aktivitäten

Mit ideenreichen Ausstel­lun­gen lädt das Museum Kenner und Neuein­stei­ger glei­cher­ma­ßen zu span­nen­den Ausein­an­der­set­zun­gen mit Kunst und Kultur ein. Darüber hinaus bietet das CLEMENS SELS MUSEUM NEUSS viel­fäl­tige Programme, um Besu­chern aller Gene­ra­tio­nen eine tiefergehende Auseinandersetzung mit bildender Kunst zu ermög­li­chen.
Stacks Image 299585

Ein Ort für Ihr Engagement

Mit ihrem Enga­ge­ment unter­stüt­zen die Freunde und Förderer des Clemens Sels Museums diese Arbeit. Sie fördern die Durch­füh­rung außer­ge­wöhn­li­cher Ausstel­lun­gen, wich­tige Publi­ka­tio­nen, wissen­schaft­li­che Begleit­ver­an­stal­tun­gen sowie das umfas­sende pädago­gi­sche Programm. Werden auch Sie Förder, Möglich­ma­cher, Freund – werden Sie Mitglied im MUSEUMSVEREIN NEUSS.
Stacks Image 299557

Werden Sie Freund des Clemens Sels Museum Neuss

Große kultu­relle Projekte hängen heute mehr denn je von Menschen ab, die diese Arbeit unter­stüt­zen. Von Freun­den und Förde­rern, die das Erle­ben eindrucks­vol­ler Ausstel­lun­gen und der beglei­ten­den Veran­stal­tun­gen ermög­li­chen. Die FREUNDE UND FÖRDERER DES CLEMENS SELS MUSEUM sind aber nicht nur Unter­stüt­zer der CLEMENS SELS MUSEUM NEUSS, sondern auch geschätzte Besu­cher mit vielen exklu­si­ven Vortei­len.

Der Mitglieds­bei­trag beträgt 50 € pro Jahr für Familien, für Einzelpersonen 40 € pro Jahr.
Stacks Image 299512

Ich möchte Mitglied werden

Bitte senden Sie mir einen Aufnahmeantrag für den Verein der Freunde und Förderer des Clemens Sels Museum e.V. (Museumsverein):
oder postalische Anschrift
Autoreply
From
Subject
HTML Body

Anmeldung zur Exkursion nach Bonn

Samstag, 11. November 2017
Ferdinand Holder / Die Sammlung Gurlitt

Hiermit sichere ich mir einen Platz bei der Exkursion des Museumsvereins am 11.11. nach Bonn.

Die Anmeldung erfolgt durch Einzahlung des Teilnahmepreises für Museumsvereinsmitglieder von 65 € (für Art:card-Inhaber 60 €), für Nicht-Mitglieder von 75 € (für Art:card-Inhaber 70 €) je Teilnehmer/in (inklusive Fahrt und Führung) auf das Konto des Museumsvereins:

IBAN: DE29 3055 0000 0000 1446 34
BIC: WELA DEDN XXX
Stichwort 'Bundeskunsthalle 2017'

Jeder Teilnehmer erhält eine schriftliche Bestätigung seiner Anmeldung. Die Art:card ist gültig.
Autoreply
From
Subject
HTML Body

Anmeldung zur Preview der Ausstellung Wunsch & Wirklichkeit

Freitag, 13. Oktober 2017, 18:00 Uhr

Glücklicherweise bin ich Mitglied des Museumsvereins und melde mich daher hiermit zur Preview der Ausstellung Wunsch & Wirklichkeit mit Romina Friedemann am 13. Oktober an.
Autoreply
From
Subject
HTML Body