Römer zum Anfassen

Mythos und Fakten
CLEMENS SELS MUSEUM NEUSS
Sonntag 18. März 2018 bis Sonntag, 10. Juni 2018

Ob im Fernsehen, im Kino, oder bei Stadtfesten: Bildern von Römern begegnen uns überall. Aber war die Welt der Antike wirklich so, wie sie heute dargestellt wird? Dieser spannenden Frage geht die Ausstellung auch. Viele Rekonstruktionen zum Anfassen und Ausprobieren machen die Welt der alten Römer erlebbar.

Vom Kupferstich, über Hollywood-Filme bis hin zur Virtual Reality: Unser Bild von den Römern ist einem beständigem Wandel unterworfen. Dies verrät ein Blick auf die Römerdarstellungen der letzten 400 Jahre, die immer auch den Geist ihrer Zeit widerspiegeln. Die Ausstellung zeigt, wie unterschiedlichste Lebensbereiche der römischen Vergangenheit rekonstruiert werden können. Zwar lässt sich die Vergangenheit nicht zweifelsfrei wiederherstellen, doch können uns gute Rekonstruktionen eine genaue Vorstellung von ihr geben.

Die Welt der Römer war bunt, sehr bunt! Die zeigen nicht zuletzt die comic-artigen Reliefs auf der Trajanssäule in Rom, deren Farbfassung vor kurzem rekonstruiert wurde. Die Siegessäule, die im Jahr 113 n. Chr. in Erinnerung an die Eroberung Dakiens durch Kaiser Trajan eingeweiht wurde, enthält eine Fülle an Informationen und verrät uns, wie Waffen, Rüstungen und sogar Bauwerke des römischen Militärs einmal ausgesehen haben.

Oft gibt es aber verschiedene Möglichkeiten, Dinge zu rekonstruieren. Wie sahen die Rüstungen der römischen Soldaten im Detail aus? Wie schwer war ihre Ausrüstung? Waren ihre Tuniken rot oder grün?

Nicht nur konventionelle Handwerkstechniken, sondern auch moderne 3D-Druckverfahren helfen bei der Rekonstruktion  römischer Lebenswelten und machen Fundgegenstände begreifbar.

Eröffnung der Ausstellung:
Sonntag, 18. März 2018, 11:30 Uhr
Eröffnung der Ausstellung:
Sonntag, 18. März 2018
11:30 Uhr

Einladung zur Preview

Freitag, 16. März 2018, 18:00 Uhr

Exklusiv für die Mitglieder des Museumsvereins gibt es zwei Tage vor der offiziellen Eröffnung der Ausstellung eine Preview, geleitet vom Kurator der Ausstellung Dr. Carl Pause persönlich. Melden Sie sich jetzt an!

Himmel hilf!

Die Sammlung Hernandez
FELD-HAUS MUSEUM FÜR POPULÄRE DRUCKGRAFIK
Sonntag 25. Februar 2018 bis Sonntag, 2. September 2018

Heiligenbilder, Darstellungen Jesu und auch der Gottesmutter, vielfach in Begleitung eines erbaulichen Textes, dienten zur privaten Andacht und  sind somit Zeichen individueller Frömmigkeit. Die Ausstellung veranschaulicht die Geschichte wie auch die Vielfalt des gedruckten Andachtsbilds. Bemerkenswert ist, wie fein und detailreich die kleinformatigen Blätter gestaltet sind. Mitgebracht wurden die schönen Stücke beispielsweise von Wallfahrten, oft findet man sie gut erhalten in Gebetsbücher eingelegt.

Für die Ausstellung konnte aus einem großen Fundus geschöpft werden: 2016 kam die rund 5.000 Objekte umfassende Sammlung Hernandez als Schenkung an das Clemens Sels Museum Neuss. Heute sind sie Teil der Spezialsammlung Feld-Haus – Museum für Populäre Druckgrafik. Mit der Ausstellung soll auf die großzügige Stiftung aufmerksam gemacht werden.

Eröffnung der Ausstellung:
Sonntag, 25. Februar 2018, 11:30 Uhr
Eröffnung der Ausstellung:
Sonntag, 25. Februar 2018
11:30 Uhr
Stacks Image 300071

Rubens. Kraft der Verwandlung

Exkursion des Museumsvereins
Städel Museum in Frankfurt/Main
Samstag 10. März 2018
Stacks Image 300062

Peter Paul Rubens (1577-1640) hat die europäische Barockmalerei geprägt wie kaum ein anderer Künstler. Wenig bekannt ist bisher jedoch seine lebenslange Beschäftigung mit Kunstwerken berühmter Vorgänger und Zeitgenossen. Die Ausstellung im Frankfurter Städel Museum zeigt anhand von etwa 100 Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Druckgrafik sowie Skulptur und angewandter Kunst zuweilen überraschende Wechselbeziehungen, die bis ins Detail nachvollziehbar werden.

Neben 31 Gemälden und 23 Zeichnungen des Meisters werden auch Original-Skulpturen von der Antike bis zur Renaissance, sowie Gemälde und Grafiken von Rubens' Vorläufern und Zeitgenossen zu sehen sein, darunter Schlüsselwerke von Tiziano und Tintoretto, von Goltzius, Rottenhammer, Elsheimer und anderen.

Mit der fachkundigen und beliebten Exkursionsleiterin Dr. Carola Gries geht es gemeinsam in einem komfortablen Reisebus nach Frankfurt. In zwei Gruppen mit maximal 25 Personen werden die Exkursionsteilnehmer 60 Minuten durch einen Guide des Städel Museums durch die Ausstellung geführt. Nach der Mittagspause im Restaurant des Städel Museums besteht die Möglichkeit, den Besuch der Ausstellung noch einmal zu vertiefen, oder sich die ausgezeichnete Sammlung des Hauses anzusehen.

Stacks Image 300056

Anmeldung zur Exkursion

Samstag, 10. März 2018
Abfahrt ab Neuss: 8:00 Uhr (pünktlich!) ab Bushaltestelle Stadthalle/Museum
Führung: 12.30 Uhr bzw. 12:45 Uhr
Abfahrt ab Frankfurt/Main: 16:00 Uhr
geplante Ankunft in Neuss: 19:30 Uhr

Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 49 Personen beschränkt. Anmeldungen werden berücksichtigt in der Reihenfolge der Zahlungseingänge. Anmeldeschluss ist der 20. Februar 2018. Sollte die Exkursion Überbucht sein, erstatten wir den gezahlten Teilnahmebeitrag umgehend zurück. Jeder Teilnehmer erhält eine Bestätigung seiner Anmeldung (Dafür bitte Adresse angeben).

Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz:

Willkommen beim Museumsverein

Ein Ort für die Kunst

Das CLEMENS SELS MUSEUM NEUSS ist DER Ort für die bildende Kunst in Neuss. Es ist gleich­zei­tig Begeg­nungs­stätte, Impuls­ge­ber, Ort des kriti­schen Hinter­fra­gens histo­ri­scher und aktu­el­ler Posi­tio­nen in der Kunst sowie eine wich­tige Bildungs­ein­rich­tung unserer Stadt.
Stacks Image 299632

Ein Ort für Aktivitäten

Mit ideenreichen Ausstel­lun­gen lädt das Museum Kenner und Neuein­stei­ger glei­cher­ma­ßen zu span­nen­den Ausein­an­der­set­zun­gen mit Kunst und Kultur ein. Darüber hinaus bietet das CLEMENS SELS MUSEUM NEUSS viel­fäl­tige Programme, um Besu­chern aller Gene­ra­tio­nen eine tiefergehende Auseinandersetzung mit bildender Kunst zu ermög­li­chen.
Stacks Image 299585

Ein Ort für Ihr Engagement

Mit ihrem Enga­ge­ment unter­stüt­zen die Freunde und Förderer des Clemens Sels Museums diese Arbeit. Sie fördern die Durch­füh­rung außer­ge­wöhn­li­cher Ausstel­lun­gen, wich­tige Publi­ka­tio­nen, wissen­schaft­li­che Begleit­ver­an­stal­tun­gen sowie das umfas­sende pädago­gi­sche Programm. Werden auch Sie Förder, Möglich­ma­cher, Freund – werden Sie Mitglied im MUSEUMSVEREIN NEUSS.
Stacks Image 299557

Werden Sie Freund des Clemens Sels Museum Neuss

Große kultu­relle Projekte hängen heute mehr denn je von Menschen ab, die diese Arbeit unter­stüt­zen. Von Freun­den und Förde­rern, die das Erle­ben eindrucks­vol­ler Ausstel­lun­gen und der beglei­ten­den Veran­stal­tun­gen ermög­li­chen. Die FREUNDE UND FÖRDERER DES CLEMENS SELS MUSEUM sind aber nicht nur Unter­stüt­zer der CLEMENS SELS MUSEUM NEUSS, sondern auch geschätzte Besu­cher mit vielen exklu­si­ven Vortei­len.

Der Mitglieds­bei­trag beträgt 50 € pro Jahr für Familien, für Einzelpersonen 40 € pro Jahr.
Stacks Image 299512

Ich möchte Mitglied werden

Bitte senden Sie mir einen Aufnahmeantrag für den Verein der Freunde und Förderer des Clemens Sels Museum e.V. (Museumsverein):
oder postalische Anschrift
Autoreply
From
Subject
HTML Body

Anmeldung zur Exkursion zum Städel Museum in Frankfurt/Main

Samstag, 10. März 2018
Rubens. Kraft der Verwandlung

Hiermit sichere ich mir einen Platz bei der Exkursion des Museumsvereins am 10.03.2018 nach Frankfurt/Main.

Die Anmeldung erfolgt durch Einzahlung des Teilnahmepreises für Museumsvereinsmitglieder von 69 €, für Nicht-Mitglieder von 79 € je Teilnehmer/in (inklusive Fahrt und Führung) auf das Konto des Museumsvereins:

IBAN: DE29 3055 0000 0000 1446 34
BIC: WELA DEDN XXX
Stichwort 'Rubens im Städel 2018'

Jeder Teilnehmer erhält eine schriftliche Bestätigung seiner Anmeldung. Hinweis: Die Art:card ist nicht gültig.
Autoreply
From
Subject
HTML Body

Anmeldung zur Preview der Ausstellung 'Römer zum Anfassen'

Freitag, 16. März 2018, 18:00 Uhr

Glücklicherweise bin ich Mitglied des Museumsvereins und melde mich daher hiermit zur Preview der Ausstellung 'Römer zum Anfassen' mit Dr. Carl Pause am 16. März an.
Autoreply
From
Subject
HTML Body